Bürokratischer Kindes-Missbrauch

Größtes Staatsverbrechen seit 1945

 

 

 

Die eigentliche Arbeit an dieser Homepage wird im Sommer 2018 beginnen, so dass hier für Interessierte im Moment vielfach nur die beabsichtigte Struktur erkennbar wird.

 

Themen, hinter denen sich noch kein weiterer Text befindet, sind in Klammern (  ) gesetzt.

 

Einzelne Teile sind bereits ausgefüllt:

 

Knappe politische Zusammenfassung

(Sehr empfohlen!)

 

Definition: Bürokratischer-Kindes-Missbrauch

(Sehr empfohlen!)

 

Die Amputation lebender Elter ist 3x schlimmer

als deren Tod (Wissenschaftliche Studien)

(Sehr empfohlen!)
 

 

Ferner:

- Gesetze (§ 235 StGB u.a.)

- Hannah Arendt, Hilberg und Hitler in Bonn: Bürokratische Verbrecher

 

Gern sind Beiträge zu einzelnen Themen möglich und erwünscht (siehe oben: "Ihr Text hier").

 

 

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch

 

Mehr Kinder werden in warmen Büros denn auf kalten Kellerfußböden missbraucht.

 

Mehr Kinder werden bürokratisch denn sexuell missbraucht.

 

Die Folgen von lebenslangem bürokratischem, sexuellem, psychischem und körperlichem Kindes-Missbrauch sind vergleichbar.

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch ist eine Pest.

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch ist ein Verbrechen.

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch ist ein Verbrechen an Kindern, Familien, Eltern.

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch ist ein Verbrechen wider der Menschlichkeit.

 

Geschehen durch Gerichte, Jugendämter, Helfer.

 

 

Im Gegensatz zu psychischem, körperlichem oder sexuellem Missbrauch eines Kindes, ist Bürokratischer Kindes-Missbrauch die fahrlässig in Kauf genommene, psychische und oft lebenslange Schädigung eines oder mehrerer Kinder (oft auch der Eltern) durch bürokratische Entscheidungen und Strukturen.

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch ist eine gravierende Verletzung der Grund(!)- und Menschen(!)Rechte. Der Missbrauch an Seele und Persönlichkeit ist häufig gravierend. Tiefgreifende und langfristige Folgen sind möglich, naheliegend, wahrscheinlich, unvermeidlich, erkennbar.

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch geschieht (un)absichtlich, aber immer: Mit Folgen für die Opfer!

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch ist so schlimm,

weil er nicht durch einen klar zu benennenden Täter, sondern durch mehrere Handelnde stattfindet. Oftmals sind Handelnde oder ihre Interessen nicht einmal konkret erkennbar. Bürokratischer Kindes-Missbrauch findet oftmals nicht durch eine singuläre Tat statt, sondern durch mehrere. Es findet primär NICHT durch erkennbar kriminelle Menschen statt. Tatwerkzeuge sind zudem weder Hände noch Gegenstände sondern Worte und Papier.

 

Bürokratischer Kindes-Missbrauch ist von der Grundstruktur her oft vergleichbar mit Missbrauch durch Menschen, denen zunächst Vertrauen entgebracht wird: Priester, Ärzte, Ersatz-Erzieher, Heimleiter ... Oftmals scheint es mit einem Horrorfilm vergleichbar, in dem der Protagonist gegen eine dunkle Macht ankämpft.

 

 

Bürokratischer-Kindes-Missbrauch ist immer ein Verbrechen. Jedes Verbrechen hat Ursachen und Mechanismen. Unser Ziel ist Bürokratischem Kindes-Missbrauch das Fundament zu entziehen und an der Wurzel zu packen.

 

Wir wollen

      verstehen

      entlarven

      abschaffen.

 

 

  

 

Die Revolution der Einfachheit

 

Billigste Grundlagen ordentlicher Prozessführung werden in Kindschaftsverfahren häufig missachtet. Völlig alberne Banalitäten entscheiden z.T. darüber, ob einem Kind ein geliebtes Elternteil entrissen wird oder das Kind lebenslang traumatisiert zurückbleibt. Die Zustände an den Gerichten sind teils unbeschreibbar.

 

Was nach 1945 und 1989 undenkbar schien, ist wieder gegenwärtig: die Aberkennung zentralster Grund(!)Rechte. Wie in der knappen politischen Zusammenfassung dargelegt, brauchen wir insbesondere die Rückbesinnung auf ein zentrales Grundrecht.

 

Gerade deshalb sind unsere Partner Betroffene, Opfer, Verantwortliche, die Politik und Wissenschaft.


  

Was wir leisten

 

Die Seite Buerokratischer-Kindes-Missbrauch dient der Erfassung und Darstellung des Problems.

 

Dazu wollen wir

- Systematiken offenlegen

- Folgen beschreiben

- BKM-Forschung initiieren

- in Politik und Wissenschaft wirken

 

Wir wollen in zweiter Linie Anlaufstelle für Hilfe seinOpfer-Initiativen starten und Kontakte vermitteln.


Einzelfälle darzustellen ist wichtig. Sie dienen dazu, den theoretisch-wissenschaftlichen Rahmen nachvollziehbar auszufüllen. Einzelfälle in ihrer Tiefe widerzuspiegeln kann diese Seite nicht leisten. Dafür verweisen wir auf von uns als geeignet erachtete Seiten; z.B.

www.Amtsgericht-Bonn-Familien.de.

 

Einzelfälle: Siehe auch unsere Rubik "Beispiele".

 

*

 

(Die Inhaltspflege der Homepage wird 2018 beginnen.)

Nutzen Sie diese Seite

 

Sie wollen diese Seite in Ihrem Verfahren nutzen? Verlinken oder empfehlen Sie uns.

 

Oder: Schreiben Sie groß

www.Buerokratischer-Kindes-Missbrauch.de auf eine Seite, drucken diese aus und legen den Ausdruck Ihrem nächsten Schriftsatz bei.

 

Oder: Verschicken Sie es mit dem Link an Familienrichter oder Jugendämter.

 

 

Wir verweisen Sie insbesondere auf:

 

Bürokratischer-Kindes-Missbrauch: Definition

 

Analysen, Beiträge zu BKM: Gresser: Amputation lebender Eltern 3x schlimmer als deren Tod

 

Knappe politische Zusammenfassung 

 

 

 

 

Kontakt

 

Kinder-Klau-Koeln-Bonn AT  Email.de

 

(Die Inhaltspflege auf dieser Homepage wird 2018 beginnen.)

 

 


Lithographie: A. Paul Weber